Main area
.

83 Teilnehmer absolvierten 334 Matches beim ASVÖ-NÖ-Turnier des TTV Tulln

zurück
83 Teilnehmer absolvierten 334 Matches beim ASVÖ-NÖ-Turnier des TTV Tulln

Der Tischtennisverein Tulln veranstaltete am 3. und 4. November 2018 das ASVÖ-NÖ-Turnier und damit sein alljährliches Turnierwochenende. Gespielt wurde in den Sporthallen der NNÖMS 1 / Musikmittelschule Tulln, die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Namensgeber war wieder einmal der ASVÖ Niederösterreich, welcher den Tischtennisverein in allen Belangen des Sports unterstützt. Der Verein erhält nicht nur Förderungen, sondern partizipiert auch an den laufenden Jugendsportprojekten wie Kinder gesund bewegen und Jugend gesund bewegen, auch eine starke sportpolitische Vertretung erhält der Verein durch seine Mitgliedschaft.

Zunächst zu den nackten Zahlen: An zwei Tagen wurden auf zwölf Tischen ganze 17 Bewerbe ausgetragen. 83 Sportler aus drei Bundesländern gaben 194 Nennungen ab und absolvierten nicht weniger als 334 Matches. Diese Zahlen stellten eine große Herausforderung für die Turnierleitung dar, welche aber mit gar keinem bis minimalem Zeitverzug während des Turniers gemeistert wurde.

Am Samstag wurden die Nachwuchsbewerbe gespielt. Jenen der Unter-13-jährigen konnte Stephan Wyss aus Wien für sich entscheiden, in der U15 triumphierte Marcel Grundbeck (SG St. Veit/Hainfeld). Ebenfalls ausgetragen wurden die Bewerbe bis 900 Ranglistenpunkte. Die Turniersiege sicherten sich Gunther Neunteufl (TTV Tulln / bis 300 Ranglistenpunkte), Marcel Grundbeck (SG St. Veit/Hainfeld / bis 500 Ranglistenpunkte), Lara Taborsky (UTTC Stockerau / bis 700 Ranglistenpunkte) und Stephan Wyss (TTC Flötzersteig / bis 900 Ranglistenpunkte).

Erfreulich war auch das Zustandekommen des Damenbewerbes bis 900 Ranglistenpunkte. Hier sicherte sich Marlene Wenigwieser vom UTTV Langschlag den Turniersieg. Im Doppel bis 1.600 Ranglistenpunkte (die Punktezahl beider Starter war zu addieren) triumphierten Nicolas Schönthaler (TT Kontakt) und Stephan Wyss (TTC Flötzersteig).

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der allgemeinen Klasse. Martin Gasnàrek (TTV Tulln / bis 1.900 Ranglistenpunkte), Erik Seper (TTC Flötzersteig / bis 1.700 Ranglistenpunkte), Michael Wendl (ESV Amstetten / bis 1.500 Ranglistenpunkte), Sergey Ozerov (TTC Flötzersteig / bis 1.300 Ranglistenpunkte) und Markus Hackl (USC Grafenschlag / bis 1.100 Ranglistenpunkte) sicherten sich die Turniersiege in den Punktebewerben. Im Doppel bis 2.600 Ranglistenpunkte gewannen Michael Höllmüller und Andreas Weidenauer (Union Ottenschlag).

Einer der Höhepunkte des Turniers war natürlich der offen ausgeschriebene Bewerb. Alle spekulierten auf den Langzeitklassiker der vergangenen Tullner Turniere, nämlich auf das Aufeinandertreffen von Martin Kinslechner (TTV Sierndorf) und Martin Gasnàrek (TTV Tulln). Beide blieben in den Vorrundengruppen ohne Niederlage, Gasnàrek sogar ohne Satzverlust. Dieses Bild setzte sich auch im Halbfinale fort, ehe es zu einem sehenswerten Finale mit tollen Ballwechseln kam. Es setzte sich die 2. Herren-Bundesliga gegen die 1. Landesliga durch, Kinslechner behielt mit 3:1 die Oberhand. Und: Drei der Halbfinalisten waren ASVÖ-NÖ-Spieler!

Besonders erfreulich war außerdem das Zustandekommen der Tullner Hobby Trophy, sah es doch zunächst mit ein paar Tage zuvor mit dem Nennungsergebnis eher schlecht aus. Hier wurde die Teilnahme Nicht-Vereinsspielern kostenlos angeboten, Ziel des Bewerbes war es, mehr Interessierte zum Verein zu bringen. Lena Schusterbauer sicherte sich hier den Sieg.

Für das leibliche Wohl wurde seitens des Vereins bestens gesorgt. Die Teilnehmer waren sehr zufrieden und kündigten bereits jetzt an, beim nächsten Turnier wieder nach Tulln zu kommen.

Der TTV Tulln bedankt sich nochmals sehr herzlich beim ASVÖ-NÖ für die tolle Unterstützung, sowie bei allen Teilnehmern für ihr Kommen!




zurück